Korrekturen zu den Haltungsapplikationen

Wir hof­fen du hast die Ap­pli­ka­tio­nen zur Ker­rek­tur der Hal­tung schon aus­pro­biert. Viel­leicht bist du selbst über­rascht, dass du schon ei­nen An­satz ei­nes Wit­wen­bu­ckels hast? Wir ge­wöh­nen uns eine Fehl­hal­tung nicht von heute auf mor­gen an. Des­halb be­kom­men wir es meist gar nicht mit, wenn wir schon eine echte Fehl­hal­tung ent­wi­ckelt ha­ben. Wir möch­ten dir hel­fen, die häufgs­ten Feh­ler bei den Ap­pli­ka­tio­nen des heu­ti­gen Ta­ges zu vermeiden. 

Star­ten wir mit der Ap­pli­ka­tion zur Stär­kung der Brust­mus­ku­la­tur, die auch po­si­tive Ef­fekte für den ge­sam­ten Schul­ter­gür­tel hat. Uns ist auf­ge­fal­len, dass der häu­figste Feh­ler ist, dass die Tapes über die Schul­ter ge­führt wer­den. Die Strei­fen en­den aber seit­lich auf den Schul­tern, da­mit sie diese straf­fen und nach hin­ten und nicht nach un­ten ziehen.

Wir ge­ben zu, dass beim der Ap­pli­ka­tion ge­gen den Wit­wen­bu­ckel eine hel­fende Hand nütz­lich und sie nicht ganz ein­fach selbst zu kle­ben ist. Bitte schau, dass du den zwei­ten Strei­fen tief ge­nug und nicht zu lang setzt.

Scroll to Top